DSV Jugendzelten

Mit einer kleinen feinen Jugend“gruppe“ von Carolin als Jugendliche und Verena und Rebecca als Betreuern nahmen wir (leider als einer der wenigen Vereine) am DSV Jugendzelten teil.

Doch gerade mit dieser kleinen Jugendgruppe wurde es richtig gemütlich:

  • Angefangen mit einer Stadtführung durch Kaster, die ein optimales Training bot – BH Außenteil quasi schon bestanden ;)…
  • über eine entspannte Rallye durch den schattigen Wald mit ausgiebigen Badepausen für Milo
  • einer Wasserschlacht vom aller feinsten (Wasserbomben sind was für Anfänger, da greift man besser zu ganzen Eimern oder gleich dem Feuerwehrschlauch)
  • bis hin zum „Tough Hunter“ Vorbereitungstraining auf dem freigegebenen Spielplatz
  • einer Vorführung mit anschließendem Ausprobieren der Rettungshundestaffel
  • und natürlich dem abschließenden Mannschaftswettkampf, bei dem Carolin und Milo eine Top Unterordnung ablieferten und mit ihrer Mannschaft den 1. Platz erreichten

Trotz des heißen Wetters also ein abwechslungsreiches Programm, dass vom ausrichtenden Verein HSG Niederzier zusammengestellt wurde. Vielen Dank 🙂

DSV Jugendzelten

Nun war es endlich wieder so weit und das Jugendzelten stand an. Zwei unserer Jugendlichen Jenny und Vivienne nahmen daran teil. Rebecca und Verena fuhren als Betreuer mit.
Vorher mussten jedoch noch Vorbereitungen getroffen werden, denn wir benötigten ein Zelt. Deswegen backte unsere Jugendgruppe, besonders Jenny, fleißig Kuchen und sammelte Spenden, sodass wir uns ein Zelt von der Jugendkasse leisten konnten. Vielen Dank noch mal an die großzügigen Spender.

Am Freitag nach der Zeugnisausgabe machten sich Jenny mit Emmi und Niko, Vivienne mit Hucky und Rebecca und Verena mit Puella auf den Weg nach Oberhausen zu dem „Team Waldaue“.
Nun war erstmal Aufbauen angesagt und relativ schnell stand unser neues Zelt, in dem ausreichend Platz war.

An diesem Tag waren abends nach dem Essen einige kleinere Spiele mit und ohne Hund von den „Game Girls“ von dem ausrichtenden Verein geplant. Die Jugendlichen wurden zufällig in Gruppen eingeteilt, die sie über das Wochenende behielten.

Am folgenden Tag ging es mit dem Seminar „Longieren“, gehalten von Sabine und Kristine Kahle und Kai Arnolds, weiter. Dabei lernten wir wieder eine neue Art der Beschäftigung mit dem Hund kennen. Unsere Hunde und unserer Teilnehmer hatten dabei sehr viel Spaß und zeigten schnell Fortschritte.
Nach dem Mittagessen ging es mit einer kreativen Fotoralley weiter, in der gewisse Aufgabenstellungen in Fotos erfüllt werden sollten.
Nach der alljährlichen Jugendversammlung ging es dann mit einigen Spielen organisiert von den „Game Girls“ weiter.
Ausgeklungen wurde der Tag mit einem gemeinsamen Lagerfeuer mit Stockbrot.

Am Sonntag starteten unsere Jugendlichen mit ihren Hunden bei dem traditionellen Mannschaftswettkampf. Dabei schlossen sich unsere Jugendlichen mit einer Jugendlichen von Hünxe Krudenburg zusammen, da wir sonst keine Mannschaft hätten stellen können. Los ging es mit den Unterordnungen, bei denen Jenny mit Emmi, trotz leichter Irritation, weil es der gleiche Platz war, auf dem zuvor gezeltet wurde, eine sehr schöne Vorstellung zeigte.
Dann ging es mit Jenny und Niko bei den Hürden weiter. Leider nahm Niko einen sehr weiten Bogen nach der Wendestange und verpasste die Hürde danach. Dennoch war es eine gute Leistung der beiden, besonders wenn man bedenkt, dass Jenny eine der wenigen Jugendlichen war, die ohne Leckerchen gelaufen ist, weil die Regel offiziell erst später geändert wurde.
Nun war Vivienne mit Hucky im Slalom an der Reihe. Beide zeigten bei beiden Durchläufen eine schöne und für Huckys Verhältnisse sehr schnelle Vorführung.
Am Ende reichte es für einen 9. Platz.

Unsere Jugendlichen und unsere mitgenommene Hunde, zeigten sich am Wochenende sehr vorbildlich, entspannt und sehr freundlich untereinander, weshalb wir wohl von den anderen Jugendlichen für den Harmoniepokal nominiert wurden.
Vielen Dank an den ausrichtenden Verein „Team Waldaue“, der erst sehr kurzfristig eingesprungen ist, damit das Jugendlager stattfinden kann und es trotzdem sehr gut organisiert hat. Besonders die Spiele haben uns sehr gut gefallen.
Das Wochenende hat uns trotz einiger Organisationsprobleme, die ein wenig die Stimmung getrübt haben, gut gefallen.

 

Jugendzelten beim HSZ Rhede + Mannschafts-Wettkampf

Am Freitag reisten wir Jenni & Emmi,Lea & Luna, Sarah und Jerry, Verena und Jamie und Puella und Lucy (von den Mülheimer Hundefreunden) voller Vorfreude auf das bevorstehende Wochenende beim HSZ Rhede an. Dort erwartete uns direkt ein volles Programm.
Da es sowieso schon regnete, machten wir uns direkt weiter bei der Wasserolympiade nass. Dort erreichten wir („Die Kreativen“) einen grandiosen 2. Platz.
Am Abend entspannten wir uns dann am Lagerfeuer oder bei einer Runde Volleyball.
Der Samstag fing an wie der Freitag aufgehört hat: Mit Regen.
Wir und unsere Hunde lernten dabei die Funsportart Flyball kennen. In der Mittagspause machten wir dann noch beim Foto-Wettbewerb mit und erreichten mit dem „Dinner for 5“ den 2. Platz.
Danach nahmen wir wieder mal erfolgreich mit einem 3. Platz am Stationslauf teil. Dabei wurden uns und unseren Hunden einige knifflige Aufgaben gestellt, die wir mit Bravour gelöst haben.
Am Sonntag vor dem Mannschafts-Wettkampf, trainierten wir noch fleißig, um dann bei dem Wettkampf zeigen, was wir können.

Beim Mannschafts-Wettkampf und nach einem lustigen Hunde Mischen, gingen zwei Mannschaften von uns an den Start.
Die erste Mannschaft „7 and a Half Women“ ging mit Lucy und Jamie in der Unterordnung an den Start. Lucy, die am Wochenende noch fleißig dasLaufschema gelernt hat, führte Jamie gut vor.
Jenni und Emmi liefen im Viersprung trotz dramatischem Sturz eine gute Zeit
Lea und Puella gaben im Slalom Gas.
Sarah und Jerry zeigten, dass auch Hunde fliegen können.
Die zweite Mannschaft „8 Broke Girls“ fing mit Sarah und Puella in der Unterordnung an. Dabei zeigte Puella eine wunderschöne Leinenführigkeit.
Lea und Luna ließen sich von der neuen Situation nicht beirren und liefen mit einer sehr guten Zeit.
Jenni und Jamie umrundeten die Tore wie noch nie.
Lucy und Aika waren zwar von der Kurve im Hindernislauf irritiert, gaben aber trotzdem ordentlich Gas.

Herzlichen Glückwunsch

Jugendzelten beim HSV Hünxe-Krudenburg + Mannschafts-Wettkampf

Am Freitag reisten wir Sophia, Jenni, Sarah und Eiko, Verena und Jamie und Rebecca (Ja – als Betreuer!!!) und Puella und Donna und Jerry voller Vorfreude auf das bevorstehende Wochenende beim HSV Hünxe-Krudenburg an. Dort erwartete uns direkt ein volles Programm.
Am Abend machten wir zunächst eine Nachtwanderung/Schnitzeljagd (bei der wir den 5.Platz erreichten) und saßen am Lagerfeuer mit dem obligatorischen Stockbrot (was auch Jerry gerne probiert hätte)

Am nächsten Tag lernten wir gespannt beim Seminar Rally Obedience bei Conny Hupka eine neue Fun-Sportart kennen. (Leider, wie immer wenn wir fleißig waren, gibt’s davon keine Fotos). Aber auf Grund der warmen Temperaturen gönnten wir uns und den Hunden eine verdiente Pause im Schatten.
Am Sonntag und somit an unserem letzten Tag in Hünxe fand nun der Mannschafts-Wettkampf statt.

Dabei gingen Verena und Puella in der Unterordnung an den Start und erreichten stolze 51 Punkte.

Im Dreisprung zeigte Jamie geführt von Sophia, dass sie auch springen kann.

Im Slalom gab Donna alles, was sie konnte, um mit Jenni mithalten zu können.

Den Schluss bildeten Sarah und Jerry und sprinteten dort wiederholte Male fehlerfrei die Hindernislaufbahn entlang.

Insgesamt erreichten die 8 einen guten 5. Platz von 8 Mannschaften.
Herzlichen Glückwunsch

 

Chaos-Cup beim HSV Rheydt

7 Teams sind an den Start gegangen – Die gute Nachricht also: Wir sind schon einmal unter den Top 10.
Mit viel Spaß und gutem Erfolg nahmen Lara und Amy, Sarah und Jerry und Verena und Jamie
am Chaos Cup in Rheydt teil und erreichten trotz Anfängernachteil einen guten 6. Platz.
 Den Start machten die Geländelaufer Lara und Amy im ersten Kilometer und gaben dort schon ordentlich Gas.
 Die Staffel vollendeten dann Sarah und Jerry mit dem zweiten Kilometer in einer traumhaften Zeit von 4min 17. Damit erreichten sie die beste Zeit im 2. Teil.
 Verena und Jamie erreichten 60 Punkte in der Unterordnung und damit den 2. Platz in der Unterordnung. Ebenso beim Apport.
Die Laufdisziplinen waren wohl das schwierigste an diesem Prüfungstag für uns, konnten wir sie doch vorher nicht alle vollständig trainieren. Trotzdem lieferten Lara und Amy beim THS-Parcours und Sarah und Jerry beim Agility-Parcours keine schlechte Figur ab.

Herzlichen Glückwunsch und noch viel Erfolg in der „Hundesport-Karriere“, die wohl gerade erst anfängt.